Polizeiberichte Hohenbruch
  Startseite
  Zurück
 

Polizeiberichte


Im Jahr 2009:


15.12.2009 - Verkehrsunfall mit Reh (OHV)
Am Montag, 14.12.2009, gegen 16.45 Uhr, kollidierte auf der Landesstraße 191, zwischen Sommerfeld und Hohenbruch, kurz vor Hohenbruch, ein VW-Kleintransporter mit einem die Fahrbahn querenden Reh. Dieses verendete an der Unfallstelle. Der beschädigte Kleintransporter musste abgeschleppt werden.



22.07.2009 Pkw-Fahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Dienstag, 21.07.2009, gegen 14.20 Uhr, kam auf der Landesstraße 191, Hohenbruch – Johannisthal, nach dem derzeitigen Kenntnisstand ein 22-jähriger BMW-Fahrer ausgangs einer Rechtskurve vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und blieb in einer Wiese liegen. Bei dem Unfall zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu, die ambulant an der Unfallstelle behandelt werden konnten. Am BMW entstand schwerer Sachschaden.
(Quelle: http://www.blaulichtatlas.de/events/41074)


Im Jahr 2007:


07.05.2007 Schwerer Verkehrsunfall zwischen Teerofen und Hohenbruch

  Am Donnerstag, den 17.05.2007, gegen 11.00 Uhr, verlor auf der Landstraße 191, zwischen Teerofen und Hohenbruch, nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse, ein 24-jähriger BMW-Fahrer, welcher in Richtung Hohenbruch mit seinem Fahrzeug unterwegs, war innerhalb einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses geriet ins Schleudern, drehte sich, kam auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem entgegenkommenden Pkw Hyundai einer 69-Jährigen zusammen. Ein hinter dem Hyundai fahrender Pkw Opel einer 34-Jährigen konnte von ihr nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gebracht werden und fuhr auf den Pkw Hyundai auf.

Bei dem Unfall zogen sich die 69-jährige Hyundai-Fahrerin sowie der 24-jährige BMW-Fahrer so schwere Verletzungen zu, dass die schnell am Unglücksort eingetroffenen Rettungskräfte das Leben der bei den Verunglückten nicht mehr retten konnten und sie noch an der Unfallstelle verstarben. Die 34-jährige Opel-Fahrerin sowie ihr 39-jähriger Beifahrer wurden mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und konnten dies nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.
Eine 20-jährige Zeugin des Unfalles erlitt einen Schock. Sie konnte ebenfalls nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie zur Verkehrsunfallaufnahme musste die Landstraße 191 für mehrere Stunden gesperrt werden. Gegen 15.30 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Es wurde ein Sachverständiger der DEKRA mit hinzugezogen. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. 
(Quelle: http://www.internetwache.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=366720)


Im Jahr 2006:


09.08.2006 Wassertank tötete 14-Jährigen

Mittwochnachmittag kam bei einem tragischen Unglücksfall in Hohenbruch ein 14-jähriger Junge ums Leben. Der Junge wurde von einem Wassertank überrollt und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Verunglückte hatte zuvor mit einem anderen Jugendlichen auf dem Anhänger eines Traktors gesessen, auf dem auch das Wasserfass transportiert wurde. Als sich das Fass nach Verlassen des Feldes löste und in Richtung des Jungen kippte, sprang das Kind ab und versuchte vergeblich, dem Wassertank auszuweichen. Der Traktorfahrer, Stiefvater des Verunglückten, und der andere Junge erlitten einen Schock und mussten ärztlich versorgt werden. Der Anhänger und der Wassertank wurden beschlagnahmt.
(Quelle: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/10762053/63579/#)



03.03.2006  Autofahrerin schwer verletzt
 
Am Mittwoch gegen 07:15 Uhr befuhr ein 58-jähriger Fahrer eines Ford Mondeo den Weg Verlorener Ort in Hohenbruch (Stadt Kremmen) aus Richtung Hohenbrucher Straße kommend. Er fuhr recht weit links, um die Mittelstraße nach rechts einzusehen. Dabei kam er zu weit nach links und
übersah einen von links aus der Mittelstraße kommenden Opel Corsa einer 31-Jährigen.

 Die Frau hatte bereits verkehrsbedingt angehalten, als der Ford auf glatter Fahrbahn in ihr Fahrzeug rutschte. Die 31-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und stationär im Krankenhaus Oranienburg aufgenommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.
(Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, Polizeireport Oberhavel)



Im Jahr 2005:


09.11.2005 Unterschlagenen Lkw gefunden
  Am Dienstagnachmittag stellte der Eigentümer seinen als unterschlagen angezeigten Lkw in Hohenbruch (Stadt Kremmen), Am Sportplatz, fest und verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten fanden das Fahrzeug verschlossen vor und konnten im Zuge der Tatortbereichsfahndung den Nutzer des Lkw feststellen. Dieser versteckte sich in einer Wohnung. Bei der Durchsuchung der Person wurde der Fahrzeugschlüssel des Lkw aufgefunden. Fahrzeug sowie Schlüssel konnten dem Eigentümer vor Ort übergeben werden.

Der Tatverdächtige konnte sich nicht ausweisen und wurde zur Identitätsfeststellung zur Wache Oranienburg gebracht. Ein Personenfeststellungsverfahren wurde eingeleitet, die Ermittlungen der Oranienburger Kripo dauern an.

(Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, Polizeireport Oberhavel)


Im Jahr 2003: